Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

(1) Die überlassenen Hallen und Flächen dürfen nur zu dem im Veranstaltungsvertrag vereinbarten Zweck genutzt werden.

Die Weitergabe der Rechte aus diesem Vertrag ist nicht gestattet. Insbesondere ist es dem Veranstalter untersagt, die Rechte an Dritte z. B. an andere Veranstalter zu übertragen.

(2) Ist es der MESSE DRESDEN aus Gründen, die sie nicht zu vertreten hat, nicht oder nicht rechtzeitig möglich, dem Veranstalter die vertraglich festgeschriebenen Hallen und Flächen zum vereinbarten Zeitpunkt zum Gebrauch zu überlassen, werden beide Vertragsparteien von ihren vertraglichen Verpflichtungen frei. Weitergehende Ansprüche gegen die MESSE DRESDEN sind dabei ausgeschlossen. Der Veranstalter wird auf die Versicherbarkeit des Ausfallrisikos ausdrücklich hingewiesen.

Hat die MESSE DRESDEN die Unmöglichkeit oder den Verzug zu vertreten, so bleiben weitergehende Ansprüche des Veranstalters unberührt.

(3) Bei Teilüberlassungen der Hallen und Flächen behält sich die MESSE DRESDEN die Überlassung der restlichen Flächen an weitere Veranstalter vor.

(4) Veranstalter und MESSE DRESDEN legen schriftlich jeweils einen verantwortlichen Ansprechpartner für die gesamte Veranstaltungszeit fest.

(5) Aufbauten des Veranstalters und bauliche Veränderungen im gesamten Messegelände bedürfen der schriftlichen Genehmigung der MESSE DRESDEN. Der Veranstalter hat der MESSE DRESDEN dazu bis vier Wochen vor Beginn der Flächenüberlassung Pläne über die beabsichtigten Maßnahmen zur Prüfung vorzulegen.

(1) Der Veranstalter gewährleistet die Einhaltung aller ihm obliegenden Verpflichtungen und die Durchführung der entsprechenden Maßnahmen aus der Hallen- und Freiflächenordnung.

(2) Um den Mindestanforderungen eines kontinuierlichen Veranstaltungsablaufes gerecht zu werden sowie Sicherheit und Ordnung zu garantieren, übernimmt der Veranstalter, die von der MESSE DRESDEN angebotenen Serviceleistungen aus folgenden Bereichen:

  • Elektro- und Wasserinstallation
  • Telekommunikation und Internet
  • Speditionsdienstleistungen (bei Messen und messeähnlichen Veranstaltungen)
  • Reinigung
  • Abhängungen und Lastaufnahmen in allen Bereichen der Decke (bei Messen und messeähnlichen Veranstaltungen)
  • Geländebewachung

Die Auftragsvermittlung übernimmt die MESSE DRESDEN. Anderweitige Absprachen bedürfen der Schriftform.

(3) Beabsichtigte Werbemaßnahmen im Messegelände sind mit der MESSE DRESDEN abzustimmen. Ein entsprechender Werbeflächenkatalog kann bei der MESSE DRESDEN angefordert werden.

(4) Der Veranstalter hat die Marktfestsetzung, § 69 der Gewerbeordnung, bis spätestens sechs Wochen vor Beginn der Veranstaltung beim Gewerbeamt der Landeshauptstadt Dresden, Tel.: 0351/488-5840, zu beantragen und der MESSE DRESDEN vor Veranstaltungsbeginn vorzulegen.

(5) Der Veranstalter ist verpflichtet, für eventuelle Schadensfälle entsprechende und ausreichende Versicherungen abzuschließen (siehe auch § 3 Abs. 2 des Veranstaltungsvertrages).

(6) Der Veranstalter ist verantwortlich für die Gewährleistung der Verkehrssicherheit in bzw. auf den von ihm genutzten Hallen und Flächen.

(7) Angestellten und Servicepartnern der MESSE DRESDEN ist ungehinderter Zugang und die Zufahrt zum Messegelände zu ermöglichen.

(8) Für die medizinische Erstversorgung seiner Besucher ist der Veranstalter verantwortlich. Im Eingangsbereich der MESSE DRESDEN sind entsprechende Betreuungsmöglichkeiten vorhanden.

(1) Der Veranstalter hat der MESSSE DRESDEN Beschädigungen jeglicher Art, auch solche an Immobilien auf dem Gelände der MESSE DRESDEN, umgehend anzuzeigen.

(2) Der Veranstalter haftet für alle Schäden, die während seiner Nutzungszeit im Zusammenhang mit der Vorbereitung, Durchführung oder Abwicklung der Veranstaltung durch ihn selbst, seine Mitarbeiter, Kunden, Zulieferer oder auf seine Veranlassung hin anwesende Dritte schuldhaft verursacht werden.

(3) Bei Inanspruchnahme der MESSE DRESDEN durch Dritte wegen Schäden, die vom Veranstalter zu vertreten sind, verpflichtet sich der Veranstalter, die MESSE DRESDEN im Innenverhältnis von solchen Inanspruchnahmen freizustellen und die Schadensregulierung unverzüglich vorzunehmen.

(4) Die MESSE DRESDEN übernimmt keine Haftung für Schäden an vom Veranstalter eingebrachten Gegenständen, es sei denn, dass die MESSE DRESDEN den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat.

(5) Beschwerdeverfahren via Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher unter: www.ec.europa.eu/consumers/odr/. Die MESSE DRESDEN ist nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucher-schlichtungsstelle teilzunehmen.

(6) Die Haftung der MESSE DRESDEN für höhere Gewalt oder Zufall ist ausgeschlossen. Der Veranstalter wird verpflichtet, der MESSE DRESDEN vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Hallen- und Freiflächenbelegungspläne zu übergeben.

(1) Während der Durchführung einer Veranstaltung ist eine Mindesttemperatur von 20° C in den Veranstaltungsräumen vorgeschrieben.

Weitere Leistungen, bzw. von dieser Festlegung abweichende Änderungen, werden zwischen Veranstalter und MESSE DRESDEN abgestimmt.

(2) Der entsprechende Energieverbrauch wird, wenn vertraglich nicht anders vereinbart, von der MESSE DRESDEN an den Veranstalter berechnet. Die Berechnung des vom Veranstalter zu tragenden Verbrauches an Elektroenergie, Heizung und Wasser erfolgt durch Ablesen der Zähler vor Beginn und nach Beendigung der im Veranstaltungsvertrag festgelegten Zeiten.

(3) Anschlussmöglichkeiten für Energie, Wasser und Telekommunikation sind sowohl in den Hallen als auch auf den Freiflächen vorhanden. Die Zu- bzw. Ableitungen von den vorhandenen Anschlussstellen dürfen nur von Technikern der MESSE DRESDEN oder deren Vertragsfirmen ausgeführt werden.

(4) Reinigungsleistungen und Kosten für die Nutzung/Betreuung der sanitären Einrichtungen werden auftragsbezogen berechnet.

(5) Gebühren für Telekommunikation werden automatisch per Computer erfasst und gesondert abgerechnet.

(6) Auf dem Gelände der MESSE DRESDEN ist ein flächen-deckendes W-LAN-Netz installiert. Der Zugriff auf dieses Netz ist in allen Messehallen und Räumen verfügbar. Die Installation eines separaten W-LAN-Netzes in den Hallen, Räumen und auf den Flächen ist nicht gestattet. Ausnahmen von dieser Regelung bedürfen in jedem Fall der Genehmigung der MESSE DRESDEN.

(1) Das Betreiben der Ausstellerparkplätze im Messegelände erfolgt durch die MESSE DRESDEN. Es gilt in allen Bereichen die StVO. Außerhalb der Ausstellerparkplätze herrscht im gesamten Messegelände Parkverbot. Möglichkeiten zum Parken (nur für Aussteller-PKW) sind ausgewiesen und können nach Erwerb einer Parkkarte genutzt werden.

(2) LKW haben nur zum Zweck des Ent- und Beladens Zufahrt zum Messegelände.

(3) Die markierten Schutzzonen für Sicherheitskräfte und Feuer-wehr sind unbedingt freizuhalten.

Erfüllungsort für alle vertragsgegenständlichen Pflichten der Parteien ist Dresden.

Gerichtsstand ist Dresden.

AGBs der MESSE DRESDEN zum Herunterladen

Stand: Februar 2017