Messestandort Dresden

Die meisten Menschen denken bei Dresden wahrscheinlich zuerst an die historische Altstadt samt Frauenkirche, Semperoper und Zwinger, die Elbe, den Dresdner Stollen oder den Striezelmarkt.

Doch die sächsische Landeshauptstadt hat noch viel mehr zu bieten. Sie ist vor allem das Zentrum einer leistungsstarken und zukunftsorientierten Wirtschaftsregion und damit auch ein attraktiver Messestandort.

Denn Dresden hat mit die höchste Kaufkraft in den östlichen Bundesländern und nimmt daher in zahlreichen namenhaften Wirtschaftsrankings vordere Positionen ein.

Bildnachweis: fotolia.com - © ArTo


Unsere Aussteller schätzen die innerhalb der neuen Bundesländer vergleichsweise hohe Kaufkraft, deren Entwicklung auch weiterhin von einer großen Dynamik geprägt ist.

Dresden verfügt mit der Technischen Universität Dresden, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, zahlreichen Instituten der Fraunhofer-, Max-Planck- und Leibniz-Gemeinschaft sowie den daraus entstandenen Netzwerken und Kompetenzzentren über die höchste Forschungs- und Entwicklungskonzentration im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich in den neuen Bundesländern. Weltweit anerkannte Innovationen sind das stolze Ergebnis dieser engen Zusammenarbeit von Forschung und Industrie.

Dresden - ein bedeutender europäischer Standort

Allein 2.200 Unternehmen mit rund 58.000 Mitarbeitern in den Bereichen der Mikroelektronik, Informations-, Kommunikations- sowie Biotechnologie machen Dresden zu Europas Mikroelektronikstandort Nr.1. Prägend für die Region sind neben der Halbleiterindustrie auch  benachbarte Bereiche wie Photonik, Software und Displaytechnik.  Dadurch hat sich in Dresden ein großes Know-how entwickelt, welches das Mikroelektronik-Cluster weiter wachsen lässt.

Im direkten Einzugsgebiet der Elbmetropole Dresden leben und arbeiten über eine Million Menschen. Darüber hinaus ist Dresden eine der wenigen Städte in Ostdeutschland, deren Einwohnerzahl stetig steigt. Dresden ist zudem eine Kulturstadt von europäischem Rang und ein attraktives Reiseziel. Nur 200 km entfernt von der deutschen Hauptstadt Berlin gelegen, überzeugt Dresden mit seinen zahlreichen kulturellen Highlights, seinem Flughafen, zwei ICE-Bahnhöfen, drei Autobahnen (A4, A13, A17) sowie mit der außergewöhnlichen Qualität und Vielfalt seiner Hotels. Die Lage als Tor zum Osten im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien bietet die besten Voraussetzungen für grenzüberschreitende Veranstaltungen.

Bevölkerung und Beschäftigte

  • Bevölkerung: 541.304
  • Haushalte: 292.249
  • Erwerbstätige: 316.200

Technologie und Wissenschaft

  • Wissenschaftsgemeinschaft »Gottfried Wilhelm Leibnitz« (5 Institute)
  • Fraunhofer Gesellschaft (10 Institute)
  • Max-Planck-Gesellschaft (4 Institute)
  • 2 Helmholtz Einrichtungen
  • Forschungszentrum der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Freizeit und Kultur

  • 34 Theater und Spielstätten
  • 48 Museen
  • 60 Galerien und Ausstellungsorte
  • 80 Bibliotheken und Archive
  • ca. 300 Kultur- und Kunstvereine
  • 383 Sportvereine / 88.180 Aktive Dresdner
  • 17 Kinos

Handel und Gewerbe

  • Gewerbebetriebe: 49.541
  • davon Handel: 12.109
  • davon Handwerk: 6.597
  • davon Industrie: 685
  • davon Dienstleistungen und Sonstiges: 31.150

Bildung in Dresden

Insgesamt rund 45.000 Studenten, u.a. an folgenden Universitäten und Hochschulen:

  • Technische Universität Dresden(Exzellenz-Universität)
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft
  • Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden
  • Palucca Hochschule für Tanz Dresden
  • Hochschule für Kirchenmusik Dresden
  • Evangelische Hochschule Dresden (EHS)
  • Dresden International University
  • United Nations University
  • Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule Dresden gGmbH


Quelle und weitere Informationen über Dresden finden Sie unter
www.dresden.de und mediaserver.dresden.de 

Stand: Dezember 2015